Heilpraktiker Münster – Jörg Pantel

Heilpraktiker Münster – Alternativen und Ergänzungen zur Schulmedizin

Verschiedene Beweggründe haben dazu geführt, dass ich inzwischen seit 26 Jahren als Heilpraktiker in Münster tätig bin. Neben einer gewissen Eignung oder Begabung für dieses Metier, der Freude an diesem Beruf, aber auch auf Grund meiner eigenen Krankengeschichte, war es mir von Anfang an ein Bedürfnis, den Menschen Alternativen zur Schulmedizin bieten zu können. Alternativen, die ohne Nebenwirkungen auskommen, die ebenso effizient wirken wie die herkömmlichen Methoden, ja diesen in vielen Fällen sogar überlegen sind – nicht ohne Grund werden die Methoden der Heilpraktiker häufig dann in Anspruch genommen, wenn die Schulmedizin nicht helfen kann – die ohne Tierversuche auskommen, die die Selbstheilungskräfte des Menschen stärken und ihm dazu verhelfen, selbst die Krankheit zu überwinden. Kostengünstige Alternativen, was heute mehr denn je eine große Rolle spielt. Alternativen, die wahrlich heilsam sind und den Kranken auf allen Seins -Ebenen stärken und gesunden lassen.

Heilpraktiker Münster - Jörg Pantel

Und so behandle ich mit diesen Methoden, schreibe über sie, habe sie in ungezählten Seminaren und Vorträgen vorgestellt

Gesundheit ist der Zustand körperlichen, geistigen, emotionalen und sozialen Wohlbefindens. Jede Abweichung davon können wir als Krankheit definieren.

Das körperliche Symptom ist nicht die eigentliche Krankheit, sondern Ausdruck derselben. Vielfach stellt das Symptom nur den Versuch unseres Organismus dar, das Gleichgewicht und somit die Gesundheit wieder her zu stellen. (z.B. Fieber, Hautausschläge, Durchfall usw.) Oft gibt uns das Symptom wichtige Hinweise auf die eigentliche Krankheit („etwas liegt mir schwer im Magen“, „das steckt mir noch in den Knochen“, „ich habe die Nase voll bis oben hin“ usw.).

Heilpraktiker Münster – Symptome bekämpfen?

Das Symptom zu bekämpfen bedeutet, die Sprache unseres Körpers zu ignorieren und das Krank -Machende gewähren zu lassen.

Therapie bedeutet also, der Ursache für die Erkrankung auf den Grund zu gehen, diese zu beseitigen und gleichzeitig den Organismus in seinen Bemühungen zu unterstützen, gesund zu werden.
Das nennt man Heilung.

Dies ist kein Plädoyer gegen die Schulmedizin. In vielen Bereichen kommen wir ohne sie nicht aus, wenn ich an die chirurgischen Methoden denke und an die Notfallmedizin. Und sind bspw. die Mandeln vereitert, dann sind Antibiotika angesagt.

Doch wenn nach vorsichtigen Schätzungen mehr als 20 000 Patienten in jedem Jahr auf Grund der Behandlung, nicht wegen der Erkrankung wohl gemerkt, sterben und -zig Tausende an Nebenwirkungen leiden, dann müssen wir nach anderen Wegen suchen.

Die Schulmedizin beschränkt sich vielfach auf die Behandlung der Symptome. Ist es verschwunden, freut sich der Arzt. Dabei sind es doch gerade die Symptome, die uns Hinweise auf die eigentliche Erkrankung geben, sie sind Warnsignale und Hinweistafeln in Einem. Niemandem würde es einfallen, aus dem Auto die Ölkontrollleuchte auszubauen, wenn diese zu leuchten beginnt. Wir schauen, warum sie brennt, füllen Öl nach oder dichten den Motor ab, wenn dies nötig ist, weil Öl austritt. Die Schulmedizin beschränkt sich häufig darauf, das Lämpchen auszubauen oder zu ignorieren. Und wundert sich, wenn plötzlich der Motor den Geist aufgibt.
Im alten China wurden die Ärzte nur dann bezahlt, wenn die Leute gesund blieben. In anderen Kulturen wurden die Ärzte sogar bestraft, wenn jemand krank wurde. Diese Maßnahmen passen sicher nicht in unsere Kultur. Aber ein Umdenken ist notwendig. Nicht nur unser Gesundheitssystem ist vor dem Zusammenbruch. Auch um die Volksgesundheit ist es nicht zum Besten gestellt, wenn wir allein die Zahl der chronisch Kranken betrachten oder die Resistenz vieler Erreger gegen Antibiotika. Besinnen wir uns doch zurück auf die seit Jahrhunderten bewährten Methoden der Erfahrungsmedizin. Geben wir ihnen den Stellenwert, der ihnen zusteht.

Ihr Jörg Pantel

Heilpraktiker in Münster